Johanneszeche
       
  Bergbaugeschichte:

Die Talklagerstätte bei Göpfersgrün ist besonders bei Sammlern von Pseudomorphosen bekannt. Also von Kristallen, deren chemischer Inhalt unter Beibehaltung der Umrissform durch ein anderes Mineral ersetzt oder verdrängt wurde. Solche Ausfüllungen fanden in Göpfersgrün von Dolomit- und Quarzkristallen durch Talk oder Speckstein statt. Die Ursachen sind noch nicht vollständig geklärt, da man sich auch über die Herkunft des Magnesiums bei der Entstehung der Talklager nicht im Klaren ist.
 
       
  Bereits in früherer Zeit hat Steatit das Augenmerk auf sich gezogen; als Brennversuche sich als erfolgreich erwiesen, verarbeitete man es zu Flintenkugeln, Münzen, Siegeln, Pfeiffenköpfen und sonstigen Gerätschaften. Heute gewinnt man es im Grossabbau Unter- und Übertage.  
       
   
       
   
       
 

 
       
  Die bekanntesten Mineralien aus Göpfersgrün:

Calcit Quarz, Dolomit, Quarz auf Dolomit, Quarzmorion, Quarzpseudomorphose, Rauchquarz Doppelender, Steatit Calcit Quarz

(Durch Klicken auf eine der Schaltflächen wird das entsprechende Mineral angezeigt. Alle Bilder gibt es auch in der Mineraliengalerie)

 
       
 

Quelle: Stadtmuseum Nittenau